Der Herbst naht: Vorsicht Einbrecher!

Hausratversicherung leistet im Fall der Fälle

Die Tage werden kürzer und die Finger der Einbrecher länger. Denn während sie im Sommer auf die Nacht warten müssen, können Langfinger in Herbst und Winter schon früher und damit öfter zuschlagen. Kein Wunder also, dass die Zahl der Haus- und Wohnungseinbrüche in den kalten Monaten rapide steigt. Glück im Unglück hat, wer eine Hausratversicherung sein eigen nennt. Denn bei einem Diebstahl kommt sie für den entstandenen Schaden auf. Außerdem bezahlt sie die Dinge, die Einbrecher durch Vandalismus zerstören. Allerdings nur, wenn die Bewohner nicht grob fahrlässig gehandelt haben. Und eine grobe Fahrlässigkeit liegt beispielsweise dann vor, wenn die Fenster und Türen nicht fest verschlossen waren.

Doch nicht nur im Falle eines Einbruchs leistet eine Hausratversicherung gute Dienste. Von allen Seiten droht Gefahr für unsere Möbel, Elektrogeräte, Bücher, Kleider und Erinnerungsstücke. Ein Feuer entsteht blitzschnell, wenn der alte Fernseher implodiert oder der Elektroherd einen Kurzschluss hat. Ein Hagelschauer zerstört in wenigen Sekunden alle Gartenmöbel und den teuren Gas-Grill. Und für einen Wasserschaden bedarf es nur einer gerissenen Leitung. In all diesen Fällen können die Schäden schnell in die Tausende gehen – und die Hausratversicherung zahlt sich mehr als aus.

Zusätzliches Augenmerk sollte auf Kunstgegenstände und Wertsachen gelegt werden. In der Hausratversicherung ist die Mitversicherung dieser Gegenstände zumeist summarisch begrenzt. Eine individuelle Erhöhung der Wertsachengrenze ist dann erforderlich. Es gibt auch spezielle Versicherungsprodukte, die einen besonderen Umfang für Kunst- und Wertgegenstände bieten.

Schutz ist sinnvoll

Trotz Hausratversicherung sollten Sie Ihr Heim nicht schutzlos Einbrechern ausliefern, denn die Versicherung ersetzt nur den finanziellen Verlust, nicht jedoch den Aufwand und den Verlust ideeller Werte. Allererste Maßnahme beim Abschrecken von Einbrechern ist, alle Fenster und Türen zu schließen (auch nicht auf kipp).  Denn Gelegenheit macht die Diebe – und daher dürfen wir keine Gelegenheiten schaffen. Außerdem sollte man alle Einstiegshilfen wegräumen, wie zum Beispiel Gartenmöbel, Mülltonnen oder Leitern. Ein weiteres probates Mittel gegen Langfinger ist, die Anwesenheit von Bewohnern vorzutäuschen. Hierbei helfen Zeitschaltuhren für Lampen im Haus oder Garten. Wer ganz auf Nummer sicher gehen will, kann in einbruchsichere Türen und Fenster investieren oder eine Alarmanlage installieren.

Quelle: CASMOS Media GmbH / Fonds Finanz Maklerservice GmbH

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s